Robin Schnider Photography

30/05/17 | Meine erste Ausstellung 

Der Jahrmarkt der schönen Stiche widmet sich ganz der Tattookunst. Zwei Tage lang präsentierten Tattookünstler ihre Werke und liessen die Besuchern bei ihrer Arbeit zuschauen.  


Neben all den Künstlern bekam ich die Möglichkeit einige meiner Werke auszustellen. Da dies meine erste Ausstellung war, war ich echt aufgeregt. Erst Drei Wochen vor dem eigentlichen Event bekam ich die Anfrage. Sehr knapp, wenn man bedenkt, dass ich zu diesem Zeitpunkt noch nichts brauchbares für die Ausstellung, mit Fokus auf Tattoos hatte. Somit musste ich mich echt ins Zeug legen, eine Idee finden, alles Organisieren, Fotografieren, Bearbeiten und alles Drucken. Vor allem in die Vorbereitungen und Konzeptionierung steckte ich viel Zeit und Energie. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt!! 

 
Die Ausstellung selbst war echt der hammer. Ich habe viele bekannte Gesichter gesehen und einige neue Kontakte geknüpft. Ich konnte sogar einige Bilder verkaufen, womit ich echt nicht gerechnet hatte. Alles in allem also ein voller Erfolg und die Serie lässt sich echt sehen.  


Die gesamte Serie habe ich übrigens nun auch auf meiner Webseite freigeschaltet.

 (zur Story)

see u soon,
robin 

 

01/05/17 | Hamburg

Vor einiger Zeit habe ich mich ohne gross zu überlegen und ohne Hintergedanken beim Weitsprung Contest angemeldet. Das Ganze lief sehr einfach über ein Formular, bei welchem man seine Angaben plus die eigene Webseite angibt und das dann abschickt.

 
Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht einmal worum es sich handelte. Auf der Webseite stand lediglich “Für talentierte Fotografen die weiterkommen wollen.” und so etwas wie “Stelle deine Mappe den besten Art Buyern vor.” 


Klingt doch ganz vielversprechend nicht? 


Nach ca. zwei Monaten als ich das schon ganz vergessen hatte, bekam ich eine Mail in der Stand das ich nach Hamburg eingeladen werde um meine Mappe vorzustellen. Ich brauchte einen Moment, bis ich realisierte was es denn genau war. Ich dachte sogar die Mail sei an die falsche E-Mail Adresse gesendet worden. :-) 


Somit flog ich 2 Monate später nach Hamburg und hatte zwei Beratungstermine wo ich knallhartes und echtes Feedback zu meiner Arbeit bekommen habe. Es war echt viel Wert und ich konnte daraus viel Mehrwert ziehen. 


Neben den beiden Beratungsterminen waren noch ca. 40 andere Fotografen eingeladen worden und ich konnte somit mein Netzwerk extrem erweitern! Das war für mich noch wertvoller als die eigentlichen beiden Terminen. 


Vor Allem aus der Stadt Berlin waren viele dabei und ich freue mich nun noch um ein Vielfaches mehr auf meinen Sommerurlaub in meiner Lieblingsstadt!

see u soon,

robin

 

30/01/17 | Mein erstes Coaching!

Letzten Montag war ich echt aufgregt! Vor einiger Zeit hat mich ein anderer Fotograf angefragt für ein Coaching im Bereich Studiofotografie und Bildbearbeitung. Und diese Woche war es soweit. Ich freute mich zwar total, hatte aber auch ein komisches Gefühl, da ich so etwas bis anhin noch nie gemacht hatte. Es war somit sehr schwer einzuschätzen, was da genau auf mich zukommt.
 
Aber es war ein sehr wichtiger Tag für mich. Es war und ist schon lange eines meiner grossen Ziele später mal Leute zu unterstützen und sie in ihrem Leben und Fähigkeiten weiterzubringen. Diesem Ziel bin ich am heutigen Tag einen grossen Schritt näher gekommen.
 
Das ganze verlief Super und er hatte viel Freude. Das wichtigste aber ist, das er eine Menge Input bekommen hat und somit einen riesigen Schritt in seiner Fotografischen Entwicklung gemacht hat!
 
Mir hat das ganze so Spass gemacht, das ich beschlossen habe das gesamte Programm nun besser zu Strukturieren, auszubauen und zu überarbeiten, damit zukünftige Coachingteilnehmern den Maximalen Mehrwert aus so einem Tag ziehen können. Das heisst, ab sofort biete ich Offiziell Coachings an.
 
Falls du also Interesse an einem Unverbindlichen Angebot hast, oder du gerne einen Termin vereinbaren möchtest, schreibe einfach eine Mail an booking@lautekinder.com oder verwende das Kontaktformular auf meiner Webseite.
 
Ich freue mich auf dich!
 
 
see u soon,
robin
 
PS: Das unten auf dem Bild ist übrigens der Coaching Teilnehmer Kevin Mürner. Dieses Bild habe ich während dem Coaching von ihm erstellt.  Das gibts Natürlich bei einem Fotografie Coaching for Free dazu. ;)

 

18/01/17 | Beitritt zu LAUTE KINDER

Das neue Jahr hat noch kaum angefangen und schon gibt es eine grosse Veränderung für mein Business: Ich habe mich dazu entschlossen bei “LAUTE KINDER” beizutreten. Dies ist ein Kollektiv, welches aus diversen jungen, engagierten Künstlern besteht.

www.lautekinder.com

Was bedeutet dies aber nun für meine Unternehmung?

Ab sofort werden alle Bookings und Projektorganisationen über LAUTE KINDER laufen. Sprich: Ich werde einen Teil meiner Administration an sie abgeben.

Das ist super und wird mich sehr entlasten und mir somit mehr Freiraum für meine Leidenschaft, die Fotografie geben.

Was bedeutet dies aber für mich persönlich?

Für mich persönlich bedeutet dies, mich mächtig zu überwinden. Denn es fällt mir schwer Kontrolle aus meinen Händen zu geben. Ich hatte lange Zeit eher die Einstellung: “Wenns richtig gemacht werden soll, dann mach es selbst!”. Doch nun wird es Zeit, mich von diesem Glaubenssatz zu befreien.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein erfülltes und erfolgreiches 2017!

Stay Loud!

see u soon,
robin

 

01/01/17 | Das Jahr 2016

2016 war mein Jahr. Das Jahr, an dem sich für mich alles gewendet hat und auf einmal alles Sinn ergeben hat. Im März dieses Jahres kündigte ich meinen Gut bezahlten Job als Informatiker, um den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Durch die Kündigung habe ich mir unheimlich viel freie Zeit geschaffen, welche ich fast gänzlich in mein Projekt steckte. Als ich damals begann, hätte ich niemals gedacht, dass ich in so kurzer Zeit so weit kommen würde.

Als ich im März 2016 begann sah meine Erfahrung im Bereich People Photography folgendermassen aus:

  • Einmal in einem Studio Fotografiert (mit Freunden)
  • Einige wenige Portraitshootings durchgeführt (ebenfalls mit Freunden)
  • Die Hosen nur schon voll, wenn mich ein Freund fragte “Hey, fotografierst du mich auch mal?
  • Unzählige Youtube-Videos zu diesem Thema geschaut
  • Ich hatte richtig Angst vor Shootings.

Und nun kündigte ich meinen Job, um mit der Fotografie Geld zu verdienen. Sieht nach `ner ziemlich schlechten Rechnung aus, nicht?

Wie kam ich nur darauf, aus diesem Wissens- und Erfahrungsstand heraus diese Entscheidung zu treffen?

Weil ich begann an mich selbst zu glauben. Ich wusste: ICH SCHAFFE DAS! 


So fing ich an und nun am heutigen Tag sieht die Situation folgendermassen aus:

  • Ich habe fast nur noch Shootings mit Personen, welche ich nicht kenne und die ich teilweise am Shooting selbst zum ersten mal sehe.
  • Zusammenarbeit mit diversen Modelagenturen
  • Auf die Frage “Fotografierst du mich auch mal?” kann ich ganz lässig und entspannt mit: “Na klar! Wann kanns losgehen?” antworten
  • Ich weiss ganz klar was ich will und vor allem was ich nicht will.
  • Die Fotografie hat sich zu einem Nebeneinkommen entwickelt.
  • Ich besitze ein eigenes Studio.
  • Ich war sogar in Berlin um zu fotografieren. 
  • Ich habe einen eigenen Stil entwickelt.
  • Ich habe richtig Bock bekommen noch viel mehr zu machen.

Ganz besonders möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Kunden, Freunden, meiner Familie und allen anderen Personen die mich tagtäglich unterstützen bedanken. Ohne euch wäre das alles nicht möglich!



Keine Frage, dass ich mich nun extrem auf das Jahr 2017 freue. Im vergangenen Jahr ging es für mich vor allem darum, mir die Grundkenntnisse anzueignen, um ein solides Grundgerüst zu bauen. Dieses Gerüst steht nun und es kann steil nach oben gehen.


Happy 2017!


robin

 

05/12/16 | Weihnachts Special!

Die Weihnachtszeit ist mittlerweile vor allem dafür bekannt, dass es überall tolle Angebote und diverse Gewinnspiele gibt. Da lasse ich es mir nicht nehmen ebenfalls mit zu mischen. Schliesslich besitze ich ein frischgebackenes Unternehmen und habe somit auch etwas anzubieten. Deshalb gibt es den ganzen Dezember lang einen Nachlass von 40% auf mein Standard Portrait Shooting Paket!

Das ist aber nicht alles. Du kannst von diesem Angebot bis zum 31. Dezember profitieren und erhältst nach dem Kauf einen Gutschein, der im gesamten Jahr 2017 einlösbar ist. So hast du auch die Möglichkeit bis zum Frühling zu warten, falls du lieber ein Outdoor Shooting möchtest. ;-D

Du hast Interesse? Dann schreib mir einfach eine Mail an info@robinschnider.ch und ich lasse dir alle weiteren Informationen zukommen.

 

03/11/16 | Es ist der Wahnsinn!!

Als ich 2014 die Lehre als Informatiker abschloss, wollte ich vorerst nichts mehr von diesem Beruf wissen. Ich war also arbeitslos, machte hier und da einige Zivildiensteinsätze und fragte mich, welche Ziele ich beruflich verfolgen soll. Ein Jahr verging. In dieser Zeit entdeckte ich die Fotografie und habe mir damals schon ausgemalt, wie es sein könnte, dies später mal beruflich aus zu üben. Da ich aber damals noch ganz am Anfang stand, schob ich dieses Projekt 5-10 Jahre in die Zukunft. Nun hatte ich ein festes Ziel, konnte davon aber zu diesem Zeitpunkt nicht leben, also entschied ich mich, mir eine Stelle in meiner erlernten Branche, der Informatik zu suchen.

Ziemlich genau heute vor einem Jahr, trat ich eine neue Stelle bei einem kleinen Unternehmen in Luzern an. Von meinem neuen Arbeitgeber wurde ich zu einer Fotografin geschickt, um ein Portrait von mir, für die Firmen Webseite, anfertigen zu lassen. Ironischer Weise setzte ich mich zu eben dieser Zeit ebenfalls mit der Portrait-Fotografie auseinander.

Als ich einige Tage später (und ziemlich nervös) bei ihr im Studio stand, glänzten meine Augen und ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ich erzählte ihr voller Freude, dass es mein Traum ist, "später" mal ein Studio zu haben und Fotograf zu sein.

"Später" war irgendwann, war nicht greifbar, war kaum vorstellbar ...

Wenn mir einer gesagt hätte, dass ich in einem Jahr schon an diesem Punkt stehen werde, dann hätte ich ihn nicht ernst genommen. Es kann doch nicht möglich sein, dachte ich mir, innerhalb eines Jahres, von einem Informatiker, der eben erst neu eine Stelle annahm, zu einem Fotografen mit eigenem Studio zu werden!

Heute weiss ich es besser. Heute, ein Jahr später, verwirkliche ich gerade meinen Traum und lebe meine Passion.


robin

Using Format